Echo

Was sagen die anderen über uns?

„Hallo Tom ,wenn du das liest, dann glaub mir, dass ich dich LIEBE!!!!!! (Aba sag niemanden, dass das meine große Schwester geschrieben hat und nicht ich selber, ich hab ihr nur gesagt,was sie schreiben soll =] ) Also hab dich Super Doll Lieb - deine Bella“
(Bella im kindernetz.de, Oktober 2012)


„Studio Film Bilder is one of the most nimble and innovative animation houses in the world. They blend traditional and cutting edge technologies to produce some of the world’s best-loved short animated works. Enjoy this program of eight award-winning, groundbreaking and entertaining shorts!“
(Canadian Film Center, Juni 2012)


„Toms kleinen Freunden wird es am Ende gehen wie ihrem Helden: Sie werden wunschlos glücklich sein.“
(Stuttgarter Zeitung, April 2011)


„My mind is officially blown by this animated short, Love & Theft, by Andreas Hykade. It´s a strange psychedelic love letter to cartoons.“
(John Martz, drawn.ca, August 2010)


"Sowohl die grafische Anmutung, die Animation der Figuren, als auch das Sounddesign in Toms Welt sind so reduziert wie charmant, dass sie (...) nicht nur die Allerkleinsten in ihren Bann ziehen."
(Grimme Institut, Juni 2009)


"The Bunjies, and the big splash they made in their animation debut seems certain to continues as creators Ged Haney and Andreas Hykade of Germany‘s Studio FILM BILDER develop the musical cartoon into a series."
(Animation World Magazin, Juli 2008)


"Höchst pädagogisch wertvoll ist Tom - in erster Linie aber witzig."
(Stuttgarter Nachrichten, Mai 2007)


"Andreas Hykade aus Stuttgart ist der Star des Strichmännle Festivals in der City. Jetzt zeigt sogar das berühmte New Yorker Moma-Museum seine Werke."
(Tina Gaedt, BILD Zeitung, April 2007)


"Wie der Serien-Animationsfilm in dieser Figuren-Konstellation über die Geschichte, die Bildgestaltung, die Animation und das Wort eine künstlerische Einheit herstellt, ist bemerkenswert und wird in Filmen für die Zielgruppe Vorschulkind selten auf so hohem Niveau erreicht. Nicht nur dass auf profane Anbiederung - etwa durch Kinder-Tümmelei, Zeigefinger oder Niedlichkeit - verzichtet wird, auch die künstlerischen Ausdrucksmittel sind auf Einfachheit und Wesentlichkeit reduziert."
(Jury der Filmbewertungsstelle Wiesbaden, April 2007)


"His vivid, hand-drawn motion graphics are guided by a probing intelligence and a daring sensibility that make him Germany's most important and controversial contemporary animation filmmaker."

John Canemaker über Andreas Hykade, BAF-Catalogue, November 2006


"Das Stuttgarter Filmstudio „Film Bilder“ ist mit dem Trickfilmpreis des Wiesbadener Kulturamts ausgezeichnet worden. Damit würdigt die Stadt die hohe Qualität, mit der „Film Bilder“ seine Arbeiten realisiert. (...) „Film Bilder“ ist der erste deutsche Preisträger."
(Frankfurter Rundschau, Oktober 2006)


"It's like a Fassbinder play on acid. Everything suggests that this is a real scene - the perfectly-simulated handheld camera, the grainy picture, the motion-blurred whip pans and smash zooms, the claustrophobic location sound, the naturalistic lighting and eerily tactile texture of the worn-out kitchen table - everything except that one thing , which is of course that these are animals who usually don't speak German."

(Taylor Jessen über "Kein Platz für Gerold", Animation World Magazine, May 2006)


"Wenn sich ein Trickfilm-Unternehmen im letzten Jahrzehnt um das international positive Image des deutschen Trickfilms besonders verdient gemacht hat, ist es die Trickfilm-Schmiede Studio FILM BILDER aus Stuttgart."

(Novum / August 2005)


"Ausgerechnet im beschaulichen Stuttgart fand der MTV-Mann einen Haufen junger Leute, die verrückt genug waren zu verstehen, worum es bei "Celebrity Deathmatch" geht, und professionell genug, diese Idee auch umzusetzen."

(Stern / März 2001)


"A later competition/Concorso Internazionale features Andreas Hykade's Ring of Fire, made in Germany (2000). This is a stupendous movie, in wide screen, black and white, full of cowboy bad behaviour, sexual imagery, big music, eye popping combinations of drawn and computer animation, more sexual imagery and an overall effect of grand scale animation production."

(Marv Newland, Animation World Magazine / November 2000)


"... Angesichts der Konkurrenz ist der Erfolg der Trickfilmer nicht verwunderlich: die Zeichen-Clips sind eine wohltuende Abwechslung gegenüber der Alltagsware in den Musikkanälen, die fast immer cool in die Kamera grinsende Popstars zeigen..."

(Der Spiegel / April 2000)


"... In seiner Firma, die zu den Grossen der Branche gehört, entstand der Regenschirm der Dresdner Bank, der im ZDF vor jeder Wettershow gezeigt wird..."

(w & v / April 2000)


"... Studio Film Bilder rotiert weiter - das Trickfilmstudio im Stuttgarter Osten ist mittlerweile Stammgast bei VIVA und MTV..."

(Lift / Februar 2000)


"... Dort sitzt die Creme der Trickfilmer..."

(S-Trip / Oktober 1999)


"Tic Tac Toe wurden dort geknetet und auch "Lola", die jetzt um den Oscar rennt, stammt in ihrer gezeichneten Version aus dem vor zehn Jahren gegründeten Studio Film Bilder in Stuttgart."

Hohenloher Wochenpost / November 1998


"... Studioleiter Thomas Meyer-Hermann,.... hat vor acht Jahren damit begonnen, eine einzigartige Erfolgsgeschichte zu schreiben - oder zu zeichnen..."

(Stuttgarter Zeitung / 1997)


Prizes Erfolge, Festivalpreise,
Auszeichnungen